Frühjahrstrainingslager Lauenhain 04.-08.05.2016


Mittwoch:


Wir trafen uns abends 5 Uhr, fast alle. Manche fahren schon um 4 Uhr, die Sportschüler werden extra gebracht. Als wir in Lauenhain ankamen, fingen wir an, die Zelte aufzubauen. Dies klappte nicht ganz so, da das eine oder andere Zelt so seine Macken hatte. Bald gab es Abendbrot. Es war zwischenzeitlich so spät, dass wir alle erst 10 Uhr ins Bett mussten.


Donnerstag:    


Als wir früh´s aufstanden, mussten wir keinen Frühsport machen, sondern es gab gleich Frühstück.  9:15 Uhr hatten wir unsere erste Trainingseinheit. Erst erfolgte die Bootseinteilung und dann ging´s aufs Wasser. Als diese geschafft war, gab es Mittag. Die Mittagspause ging zweieinhalb Stunden. Zum Vesper, das 14.30 Uhr stattfand,  gab es Kuchen und dann war auch schon die zweite Trainingseinheit. Danach nutzten wir unsere Freizeit und probten für einen Film. Es durfte fast jeder mitmachen. Wir mussten uns schnell bettfertig machen und schliefen dann auch schnell ein.


Freitag:


Freitagfrüh gab´s Frühsport. 8 Uhr kamen dann auch die Brötchen und wir konnten frühstücken. Danach folgte die erste Trainingseinheit an diesem Tag. Nach dem Wasser(training) spielten wir noch ´ne Runde Fußball… Nach dem Abendbrot drehten wir noch ein bisschen für den Film. Die Trainer sagten uns, dass wir uns bettfertig machen sollen. Spätestens da mussten alle geduscht haben. Eine Duschmarke kostet 1,50 €. Danach schliefen wir ruhig ein.


Samstag:


Früh gab es wieder Frühsport und dann waren die Küchenfrauen mit den Brötchen da. Es gab Frühstück und dann auch schon die erste Trainingseinheit. Eigentlich ja schon die 5. Trainingseinheit. Es war kaum zu fassen, es war schon der vorletzte Tag. Nach dem Mittagsessen gab es eine Mittagsruhe. Zum Vesper hatten die Frauen Kekse und einen leckeren Smoothie gemacht. Danach folgte wieder eine Trainingseinheit. Wir teilten sie wie immer in kleine und große Gruppe ein. Danach hatten wir wieder ein paar Dreharbeiten für den Film. Sie verliefen gut, bis uns die Trainer störten. Wir haben uns (Technik)Videos angesehen, wo uns die Trainer bemängelten. Danach haben wir noch einen Film angeschaut, namens „Das Rotkäppchen-Ultimatum“. Nun war es schon 10.30 Uhr. Wir schliefen wie Murmeltiere.


Sonntag:


Früh gab es keinen Frühsport. 8 Uhr gab es Frühstück. Danach hatten wir eine halbe Stunde Verspätung zur Trainingseinheit. In dieser Trainingseinheit hatte jeder einmal die Chance mit einem guten Sportler zu fahren. Der eine oder andere fuhr auch mit einem besseren Boot. Danach gab es Mittag. Nach der Mahlzeit bauten alle ihre Zelte ab und beluden den Hänger. Als alles fertig war, vesperten wir und fuhren dann (nach Dresden) ab. Als wir wieder im Verein ankamen, luden wir die Boote ab und  fuhren dann alle ab. Es war ein schönes anstrengendes Trainingslager.

Bericht von Clara und Dilara

Bild-1
Bild-2
Bild-1
Bild-2
Bild-1
Bild-2
Bild-1
Bild-2
Bild-1
Bild-2
Bild-1
Bild-2
Bild-1
Bild-2
Bild-1
Bild-2
   

Dresdner Kanzlei MKI Melchior | Krüger | Illig

   

Kohrener Landmolkerei

   

ShirtPresswerk

   

Fa. Wudtke Schädlingsbekämpfung

   

Jochen Schweizer Du bist, was du erlebst.

   
Copyright © 2021 Rotation Dresden 1990 e.V. Abt. Kanurennsport. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© 2020 TSV Rotation Dresden 1990 e.V. Abteilung Kanurennsport
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK